Futsal

Seit 2013 spielen Vereine des Fußball-Verbandes Mittelrhein ihren Meister in der Futsal-Mittelrheinliga aus. Dieser wird nicht nur durch den FVM ausgezeichnet, sondern ist auch Aufsteiger in die Westdeutsche Fußballverband-Liga. Über den Titelgewinn in der WDFV-Liga können sich die Mannschaften ihre Teilnahme am DFB-Futsal-Cup, der inoffiziellen deutschen Meisterschaft, sichern. 

Hier geht es zum Spielplan.

Hier finden Sie die Durchführungsbestimmungen.


FAQ

  • Was ist eigentlich Futsal?

    Was ist eigentlich Futsal?

     Er ist schneller, technischer, aber auch fairer als der „normale“ Fußball bzw. dessen Hallenvariante. Die Rede ist vom Futsal, der offiziellen Hallenfußballvariante der FIFA.

  • Wie aber funktioniert Futsal genau? Oder was zeichnet Futsal aus?

    Wie aber funktioniert Futsal genau? Oder was zeichnet Futsal aus?

    Während jedem Kicker auf dem normalen Asche-, Rasen- oder Kunstrasenplatz zumindest theoretisch 375 m² zur Verfügung stehen, müssen die Futsal-Spieler in der Halle mit nur 105 m² pro Person auskommen. Dies führt bei einem Spiel mit zehn Spielern zu einer schnelleren Spielweise. Der Ball muss rasanter verarbeitet und weitergeleitet werden. Auch das Spiel ohne Ball wird hierdurch immer temporeicher. Die Spieler sind durch die begrenzte Platzfläche zu ständigen Positionswechseln gezwungen. Die Abwehrreihen – in Raumdeckung agierend – müssen immer wieder verschieben, um die möglichen Passwege zuzustellen. Dagegen fällt der Umweg über die Bande bei dieser Fußballvariante weg. Es existiert wie auf dem normalen Feld keine Seitenbegrenzung.

  • Futsal – ein Spiel mit Tempo

    Futsal – ein Spiel mit Tempo

    Die gesamte Spielweise ist auch noch durch einen modifizierten Ball beeinflusst. Dieser ist zum einen mit der Größe 4 um eine Nummer kleiner als das normale, runde Leder, zum anderen dafür auch um ca. 20 Gramm schwer. Dies führt zu einer geringeren Sprungfähigkeit des Spielgeräts, aber zu einer höheren Beschleunigung bei einem Schuss. Dies stellt die „normalen“ Fußballer insbesondere bei der Ballverarbeitung vor neue, ungewohnte Aufgaben. Der Ball wird auch nicht mit der Innenseite gestoppt, sondern mit der Sohle. Schüsse erfolgen mit der Pieke.

  • Futsal – ein Spiel mit Technik

    Futsal – ein Spiel mit Technik

    Neben den spieltechnischen Abweichungen hat Futsal zum normalen Hallenfußball einen großen Vorteil. Es ist fairer oder anders ausgedrückt: Es muss fairer gespielt werden. Denn: Nach fünf Foulspielen, die einen direkten Freistoß zur Folge hatten, erhält der Gegner einen Strafstoß aus zehn Metern Entfernung. Die „Eindämmung“ des körperbetonten Spiels – insbesondere des Grätschens – kann eine Alternative für ältere Kicker darstellen, die eine harte Spielweise und somit die große Gefahr von Verletzungen scheuen. Auf der anderen Seite kann diese Spielvariante auch bei so manchem hitzigen Hallenduell in der Jugend erzieherisch wirken. Die Jugendlichen sind durch die Regeln gezwungen, dem Gegner nicht durch Fouls und dem folgenden Strafstoß ein einfaches Tor zu ermöglichen.


Futsal-Mittelrheinliga - die besten drei

  • Übersicht

    Übersicht

      1. Platz 2. Platz 3. Platz
    2018/19 Futsal Panthers Köln II Atlético Köln 96 Futsal SC Aachen
    2017/18 Futsal Panthers Köln II Bonner Futsal Lions II Sportclub Aachen II
    2016/17 Futsal Panthers Köln II Sportclub Aachen II Bonner SC Futsal Lions
    2015/16 Alemannia Aachen Türk Genc SV Sportclub Aachen II
    2014/15 Sportclub Aachen Alemannia Aachen Futsal Panthers Köln II
    2013/14 Bonner SC Futsal Lions Futsal Panthers Köln Schwarz-Rot Aachen

Ansprechpartner

Staffelleiter Futsal-Mittelrheinliga Michael Schnitzler

Meroderstraße 34

52379 Langerwehe

E-Mail: michael.schnitzler(at)fvm.de

Mobil: 0151/43261887

Nach oben scrollen