Offensivfußball und zufriedene Scouts beim Stützpunktturnier

Offensivfußball und zufriedene Scouts beim Stützpunktturnier

Am vergangenen Wochenende war Hennef Schauplatz des FVM-Stützpunktturniers der U13 (Jahrgang 2006). Neben den Stützpunktmannschaften der neun Kreise nahm auch der Perspektivkader der aktuellen FVM-U14 an dem Vergleich teil. Im Rahmen des Turniers wurde außerdem die Sichtung für die FVM-U14-Auswahl 2019/2020 vorgenommen.

Trotz wechselhafter äußerer Bedingungen inklusive Sonne, Regen und sogar Schnee fanden sich zahlreiche Scouts, Eltern und Interessierte als Zuschauer an den Plätzen der Sportschule ein. Für sein Durchhaltevermögen wurde das Publikum mit vielen hochklassigen Partien belohnt, bei allen Teams standen spielerische Lösungen im Vordergrund und zahlreiche Talente ließen ihre hohe individuelle Klasse aufblitzen.

„Es war ein tolles Fußballwochenende für unsere U13-Stützpunktspieler. Besonders erfreulich war die offensive Ausrichtung aller Teams. Mit 94 Toren in 20 Spielen, zahlreichen gut herausgespielten Angriffen und vielen kreativen offensiven Einzelaktionen wurden die Schwerpunkte unserer Stützpunktarbeit meines Erachtens gut abgebildet“, zeigte sich DFB-Stützpunktkoordinator Marc Dommer zufrieden.

Nach drei Turniertagen standen Sonntagmittag die Kreise Bonn, Sieg, Berg und Rhein-Erft mit jeweils sieben Punkten an der Spitze der Abschlusstabelle. Auch die FVM-U14 erwies sich außer Konkurrenz als guter Maßstab für die Stützpunktspieler.

Nach oben scrollen