Corona: Appell an die Vereine

Corona: Appell an die Vereine

Liebe Sportler*innen, liebe Vereinsvertreter*innen,

die Corona-Infektionszahlen nehmen wieder zu und sind aktuell leider besorgniserregend. Wir haben als Fußball-Verband Mittelrhein in den letzten Wochen in unserem Verbandsgebiet immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig die Umsetzung der geeigneten Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands sind und dass die weiteren in der Coronaschutzverordnung des Landes NRW enthaltenen Regelungen unbedingt eingehalten werden müssen.

 

Aus wissenschaftlichen Studien wissen wir zwar, dass die Infektionsgefahr während des Spiels auf dem Platz sehr unwahrscheinlich ist, da die im Spielverlauf zweifellos intensiven, engen Kontakte zwischen Spieler*innen zeitlich glücklicherweise so kurz sind, dass kaum ein nennenswertes Ansteckungsrisiko besteht.

 

Eine Gefahr besteht allerdings immer dort, wo Spieler*innen, Trainer*innen, Betreuer*innen und Vereinsverantwortliche sich über einen längeren Zeitraum hinweg gemeinsam enger beieinander aufhalten – insbesondere in geschlossenen Räumen. Wir haben deshalb erneut die eindringliche Bitte, dass Sie alles in Ihrer Macht stehende unternehmen, um diese Situationen zu vermeiden.

Das gilt vor allem:

  • für das Umziehen,
  • das anschließende Duschen,
  • für das gesellige Zusammensein nach Spielende.

 

Immer wieder müssen wir auch beobachten, dass auf den Ersatzbänken der Abstand nicht eingehalten wird: Bitte handeln Sie verantwortungsvoll und nehmen auch Ihre (Mit-)Spieler*innen, Trainer*innen und Betreuer*innen in die Verantwortung!

Es gilt: Wenn sich der Abstand trotz aller Bemühungen außerhalb der sportlichen Aktivität nicht wahren lässt, muss ein Mund-Nase-Bedeckung (Maske) getragen werden!

 

Im Moment sind wir in der glücklichen Situation, dass Amateurfußball weiterhin vor Zuschauern gespielt werden kann und die bestehenden zahlenmäßigen Beschränkungen überwiegend kein Problem darstellen. Aber auch hier gilt: Das Abstandsgebot und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung müssen gewahrt werden! Wenn Menschen länger eng beieinanderstehen, erhöht sich das Infektionsrisiko gravierend. Gerade deshalb ist es so wichtig, Zuschauer*innen darauf immer wieder über die vereinseigenen Ordner*innen hinzuweisen, auch wenn das nicht angenehm ist. Und wenn sich ein*e Zuschauer*in beharrlich weigert, muss er/sie des Sportgeländes verwiesen werden.

 

Natürlich wissen wir, wie wichtig der Fußball auch als Gemeinschaftserlebnis ist. In der aktuellen Situation müssen wir aber alle unseren Beitrag leisten und auf viele Dinge verzichten, nicht nur im Sport. Wenn es uns dadurch gelingt, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, sollte es uns das wert sein.

Nachlässigkeiten werden Konsequenzen haben, für die Gesundheit aller Sporttreibenden, für die Vereine und für den Fußball insgesamt. Bitte helfen Sie alle mit, dass es nicht soweit kommt!

 

Bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Neuendorf (Präsident)

Dirk Brennecke (Geschäftsführer)

 

Mehr zum Thema:

Nach oben scrollen