Bitburger-Pokal: Erster Schritt zum großen Ziel

Bitburger-Pokal: Erster Schritt zum großen Ziel

Der Bitburger-Pokal startet am Mittwoch, dem 12. Mai mit den Viertelfinals.

Für den SV Bergisch Gladbach 09, der am Mittwochabend den Vorjahresfinalisten Alemannia Aachen erwartet und Fortuna Köln, das am gleichen Tag auf den Bonner SC trifft, ist der Titelgewinn in diesem Jahr nur drei Siege entfernt.

Sporttotal.tv bietet die Viertelfinalspiele in kostenpflichtigen Livestreams an.

Viktoria Köln und der FC Wegberg-Beeck erwischten Freilose und stehen bereits im Semifinale des Wettbewerbs, dessen Endspiel am 29. Mai in Bonn steigt.

Es ist ein kürzerer Weg als sonst zum Endspiel in Bonn. Zum Titelgewinn im Bitburger-Pokal. Und zur Qualifikation für den DFB-Pokal.
 

Fortuna Köln fokussiert

Uns fehlen nur drei Siege zu einem reizvollen Ziel“, sagt Alexander Ende, der Trainer des Regionalligisten Fortuna Köln vor dem Viertelfinale, das zugleich den Start in den diesjährigen Wettbewerb darstellt. Diese drei Schritte wolle man unbedingt absolvieren. Zunächst, das macht Ende deutlich, gilt der Blick aber ausschließlich dem Viertelfinale gegen den Ligarivalen Bonner SC (Mittwoch, 18 Uhr). Danach sei genug Zeit, sich über die weiteren Schritte, Herausforderungen und Perspektiven Gedanken zu machen. Beim jüngsten 1:3 in der Meisterschaft bei Preußen Münster habe man bewusst die Kräfte einiger Schlüsselspieler geschont und Akteuren Spielzeit verschafft, die bislang weniger oft zum Zuge gekommen seien.

„Wir wollen die Belastungen verteilen und die Gruppe zusammenführen“, so Ende, dessen Mannschaft in der Liga einen guten vierten Platz belegt, aber mit dem Titelrennen nichts mehr zu tun hat. Kapitän Jannik Löhden durfte bereits in der Halbzeit raus, Toptorjäger Roman Prokoph (14 Saisontreffer) angesichts einer leichten Wadenblessur komplett pausieren.
 

Bonner SC mit gelungener Generalprobe

Beim Gegner Bonner SC ist die Situation deutlich angespannter: Der Kampf um den Klassenerhalt fordert alle Kraft. Am Sonntag glückte dem Drittletzten der Regionalliga West dank eines frühen Treffers von Marcel Kaiser ein 1:0-Erfolg beim SV Straelen. Dieser sei eminent wichtig gewesen. Das Pokalspiel könne man nun vergleichsweise entspannt angehen, erklärt BSC-Coach Björn Joppe. „Abschenken werden wir aber mit Sicherheit nichts“, so der Trainer, der die Favoritenrolle und damit auch den Druck gewinnen zu müssen, beim Gegner sieht.


Pokalfieber in Bergisch Gladbach

Auch die Verantwortlichen des Regionalligisten SV Bergisch Gladbach 09 sehen diese Bürde beim Kontrahenten. Immerhin trifft ihr ebenfalls abstiegsgefährdetes Team am Mittwoch (19 Uhr) auf den Ligarivalen und Vorjahresfinalisten Alemannia Aachen, der als Dreizehnter des Klassements mit dem Ringen um den Klassenerhalt nichts zu tun hat. „Der Druck liegt bei der Alemannia. Für uns ist das ein Bonusspiel. Wir können befreit aufspielen“, sagt Christian Schlösser, der Sportliche Leiter des Bergisch Gladbacher Teams. Daher gehe man voller Euphorie in das Match gegen den einstigen Europapokal-Teilnehmer aus Aachen.
 

Alemannia Aachen will "durchwachsene Saison" retten

Kristoffer Andersen, der gemeinsam mit Dietmar Bozek die Alemannia trainiert, sieht im Bitburger-Pokal vor allem eine gute Gelegenheit, Wiedergutmachung zu betreiben. Seine Elf könne sich schon drei Tage nach dem 0:3 bei den Sportfreunden Lotte wieder anders präsentieren, sagt der Coach. „Wir haben die Chance, ein Zeichen zu setzen. Sind wir erfolgreich, müssten wir die Niederlage in Lotte nicht lange mit uns herumschleppen“, findet er. Zudem sei der Wettbewerb eine Möglichkeit, einer durchwachsenen Saison ein versöhnliches Ende zu verschaffen. Und das in nur drei Partien.
 

Weg ins Finale

Die Austragung der Halbfinals im Bitburger-Pokal ist für den 19. Mai geplant. Dabei trifft der Sieger des Spiels Fortuna Köln gegen den Bonner SC auf den FC Viktoria Köln sowie der Sieger der Partie SV Bergisch Gladbach 09 gegen Alemannia Aachen auf den FC Wegberg-Beeck. Genaue Ansetzung werden auf www.fussball.de bekannt gegeben.

Das Finale im Bitburger-Pokal wird am 29. Mai, im Rahmen des Finaltags der Amateure im Bonner Sportpark Nord steigen. Der dortige Sieger ist für die erste Runde des DFB-Pokals qualifiziert.

Zuletzt trat Mittelrheinligist 1. FC Düren als Bitburger-Pokalsieger in diesem Wettbewerb an und erwischte mit der Partie beim FC Bayern München ein Traumlos. Das Spiel ging allerdings mit 3:0 an die Münchener.

Der Bitburger-Pokal der Herren wird aufgrund der Pandemie ausschließlich mit den Vereinen aus der Dritten Liga und der Regionalliga West ausgetragen. Darauf hatten sich unlängst die 32 Vertreter aller für den Verbandspokal qualifizierten Vereine geeinigt.

Die 26 Vereine, die unterhalb der Regionalliga spielen und sich daher über den Kreispokal für den Bitburger-Pokal auf Verbandsebene qualifiziert hatten, erhalten im Gegenzug eine Ausgleichszahlung und zudem automatisch einen Startplatz für den Verbandspokal in der kommenden Saison.

 

Mehr zum Thema:

Hier gibt es mehr Informationen zum Bitburger-Pokal.

Sporttotal.tv überträgt hier beide Viertelfinals in kostenpflichtigen Livestreams.

Nach oben scrollen