Verbandsjugendtag 2019

Der ordentliche Verbandsjugendtag 2019 fand am Samstag, 11. Mai 2019, in der Aula der Sportschule Hennef statt.


Verbandsjugendtag 2019: Rudi Rheinstädtler weiterhin Vorsitzender der Jugend am Mittelrhein

Rudi Rheinstädtler bleibt Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses (VJA) des Fußball-Verbandes Mittelrhein. Die 92 Delegierten aus den neun Fußballkreisen des Verbandes wählten den 38-jährigen Jülicher am Samstag auf dem Verbandsjugendtag des FVM in der Sportschule Hennef einstimmig für weitere drei Jahre ins Amt des höchsten Jugendvertreters am Mittelrhein. Zum stellvertretenden VJA-Vorsitzenden wählten die Delegierten den 52-jährigen Detlef Knehaus aus Aachen, bislang Vorsitzender des Jugendausschusses des Fußballkreises Aachen, der dem ausgeschiedenen Christian Will (Berg) folgt.

Weitere personelle Veränderungen im VJA: Tanja Büscher (Sieg) und Andreas Herzog (Rhein-Erft) wurden als Nachfolger von Sabine Nellen (Düren) bzw. Hans-Joachim Heine (Rhein-Erft) gewählt, die als langjährige Vorsitzende des Mädchen-  bzw. Jungenspielausschusses nicht mehr für die neue Wahlperiode kandidiert hatten. Auch bei den Vertretern der jungen Generation gab es eine Neubesetzung: Dominik Coenen (Sieg) nimmt die Position von Ruben Graß (Aachen) ein, der als Beisitzer in den Jungenspielausschuss wechselt. Keine personelle Änderung ergab sich an der Spitze des Verbandsjugendsportgerichts: Jochen Retsch aus dem Kreis Rhein-Erft bleibt Vorsitzender. Die Wahl aller anderen Ausschuss- und Gremienmitglieder erfolgte einstimmig.

Rheinstädtler dankte den Delegierten für das Vertrauen. „Wir haben uns in den letzten drei Jahren gemeinsam sehr intensiv damit beschäftigt, wie wir den Kinder- und Jugendfußball weiterentwickeln wollen. Der offene Austausch aller Mitarbeiter auf Verbands-, Kreis- und Vereinsebene war dabei immens wichtig“, so Rheinstädtler, der auch die Aufgaben für die kommende Wahlperiode deutlich formulierte: „Trotz großer Bemühungen sind die Mannschaftszahlen, vor allem bei den Mädchen, in den letzten drei Jahren weiter zurückgegangen. Hierfür müssen wir Lösungen finden, damit wir weiter Kinder für den Fußball begeistern, aber sie ebenso auch länger an uns binden.“ Daher wird ein Schwerpunktthema der Mittelrhein-Jugend auch die Intensivierung der Zusammenarbeit von Vereinen mit Schulen und Kitas sein. „Diese Kooperationen sind für Vereine gerade im Hinblick auf die Mitgliederzahlen enorm wichtig, daher werden wir als FVM dieses Thema auch personell mit großer Priorität angehen.“

Auch den eingeschlagenen Weg zu Veränderungen im Kinderfußball wird der Verbandsjugendausschuss in der kommenden Wahlperiode weiterverfolgen und hat diese daher unter das Motto „Einfach Fußball“ gestellt. „Gerade im Kinderfußball müssen naturgemäß andere Voraussetzungen gelten, das ist aber bis heute nicht immer gegeben“, so Rheinstädtler. „Die Einführung kindgerechter Spielformen wie das Bambini-Spielfest oder die Torhöhenverringerung bei F-Junioren haben wir in Pilotprojekten schon mit einigen Kreisen erfolgreich umgesetzt. Unser Ziel ist es, diese Verbesserungen auch verbandsweit zu realisieren und im Idealfall natürlich, wie es bei der FairPlayLiga oder der Umstellung auf kleine Ballgrößen geschehen ist, auch bundesweit Veränderungen herbeizuführen“, sagt Rheinstädtler, der als weitere Schwerpunktthemen die Vereinfachung von Verwaltungsabläufen im Spielbetrieb und die Weiterentwicklung von E-Learning in FVM-Lehrgängen voranbringen möchte.

Rudi Rheinstädtler wird als Vorsitzender auf dem Verbandstag des FVM am 29. Juni 2019 von den Delegierten formal bestätigt, er ist dann bis 2022 mit Sitz und Stimme im FVM-Präsidium vertreten.

Die FVM-Jugendgremien 2019-2022 im Überblick:

Verbandsjugendausschuss: Rudi Rheinstädtler (Kreis Düren/Vorsitzender), Detlef Knehaus (Aachen/stv. Vorsitzender), Andreas Herzog (Rhein-Erft/Vorsitzender Jungenspielausschuss), Tanja Büscher (Sieg/Vorsitzende Mädchenspielausschuss), Sebastian Knauth (Bonn/Vorsitzender Jugendbildungsausschuss), Norbert Teipel (Berg/Vorsitzender Ausschuss für Fußball in Schule und Kita), Dominik Coenen (Sieg), Lars Lüdeke (Aachen/beide Vertreter der jungen Generation).

Besetzung der Fachausschüsse:

Jungenspielausschuss: Andreas Herzog (Rhein-Erft/Vorsitzender), Roman Achilles (Heinsberg), Ruben Graß (Aachen), Detlev Köhnen (Köln), Stefan Krämer (Bonn)

Mädchenspielausschuss: Tanja Büscher (Sieg/Vorsitzende), Julia Breuer (Aachen), Maximilian Decker (Sieg), Karl Fassbender (Berg), Susanne Kasperczyk (Heinsberg)

Jugendbildungsausschuss: Sebastian Knauth (Bonn/Vorsitzender), Christoph Binot (Sieg), Jonathan Kipper (Bonn), Frank Wildermuth (Sieg)

Ausschuss für Fußball in Schule und Kita: Norbert Teipel (Berg/Vorsitzender), Andree Kaufmann (Berg), Riccardo Marangi (Heinsberg), Wolfgang Speier (Düren)

Verbandsjugendsportgericht: Jochen Retsch (Rhein-Erft/Vorsitzender), Martin Deller (Düren), Wilfried Johnen (Rhein-Erft), Günter Kolvenbach (Köln), Thomas Bähr (Berg/Vertreter der jungen Generation)

Ehrungen anlässlich des Verbandsjugendtages 2019

Im Rahmen des Verbandsjugendtages wurden folgende ehrenamtliche Mitarbeiter für ihre langjährigen Tätigkeiten im FVM im Beisein von Christian Pothe, Vorsitzender des DFB-Jugendausschusses, und Holger Bellinghof, Vorsitzender des WDFV-Jugendausschusses geehrt:

Goldenes WDFV-Jugendleiterehrenzeichen: Konrad Bohnen (Heinsberg), Wilfried Johnen (Rhein-Erft), Rudi Rheinstädtler (Düren), Günter Scheidt (Aachen), Christoph Voßenkaul (Heinsberg), Detlef Winkler (Köln)

Silbernes WDFV-Jugendleiterehrenzeichen: Lars Pollmann (Bonn)

Marko-Tillmann-Plakette für engagierte Nachwuchskräfte: Kai Recht (KSV Heimersdorf)

 


Downloads

Nach oben scrollen